contamination testing

Share This Post

Was ist Vorlaufzeit?


Die Vorlaufzeit ist der Zeitraum zwischen der Bestellung des Kunden und der Lieferung des Produkts. Sie beginnt mit der Anbahnung des Kaufprozesses und endet mit dem Abschluss der Transaktion. In vielerlei Hinsicht ist die Durchlaufzeit die Erfahrung, die der Kunde mit dem gesamten Herstellungsprozess macht. Die Kunden geben ihre Bestellung auf, warten auf das Eintreffen der Ware und schließen dann die Transaktion mit der Bezahlung ab.

In der Fertigung ist es von entscheidender Bedeutung, dass Sie Ihre Durchlaufzeiten ständig überprüfen, da Sie auf diese Weise die Erfahrungen Ihrer Kunden bewerten. Ihr Produktionsprozess und Ihre Zykluszeiten könnten Rekordgeschwindigkeiten erreichen, aber wenn die Durchlaufzeiten nicht genau überwacht werden, sehen die Kunden möglicherweise keinen der Vorteile. Schauen wir uns die Vorlaufzeit und ihre Funktionsweise einmal genauer an.

SCHLUSSFOLGERUNGEN


Die Vorlaufzeit ist definiert als die Zeit zwischen der Bestellung des Kunden und dem Eingang der Bestellung und der Bezahlung.

In der Regel setzt sich die Durchlaufzeit aus der Zykluszeit und der Lieferzeit zusammen.

Viele Faktoren tragen zur Verlängerung und Verkürzung der Vorlaufzeiten bei. Zu diesen Faktoren gehören Materialengpässe, langsame Zykluszeiten, Probleme mit den Arbeitskräften und vieles mehr.

Verkürzen Sie die Vorlaufzeiten durch die Einführung moderner Fertigungsverfahren wie Lean-Methoden und intelligentes Bestandsmanagement.

Wie man die Vorlaufzeit berechnet


Die Berechnung der Vorlaufzeit ist recht einfach. Wie lange dauert es nach der Bestellung des Kunden, bis er das Produkt erhält? Je nach Ihrem Produktionssystem können die Berechnungen jedoch unterschiedlich ausfallen. Bei der Berechnung der Vorlaufzeit mit einem bereits bestehenden großen Lagerbestand, wie er im typischen Push-Fertigungssystem anzutreffen ist, wird die Vorlaufzeit ausschließlich von der Liefer- oder Transportzeit abgeleitet.

Wenn Sie die Durchlaufzeit mit einem Pull-Fertigungssystem wie ATO (Assemble to Order) oder MTO (Make to Order) berechnen, benötigen Sie zwei Daten:

Die Zykluszeit des Produkts (CT)
Die für die Beförderung dieser Einheiten erforderliche Lieferzeit (DT)
Wenn Sie die Vorlaufzeit auf diese Weise berechnen, muss Ihre Zykluszeit beginnen, sobald der Kunde den Auftrag erteilt.

Lassen Sie uns das in die richtige Perspektive rücken. Stellen Sie sich vor, Sie produzieren hochwertige Baseballschläger aus Holz nach Maß. Der Kunde gibt die Bestellung auf Ihrer Website auf und wartet dann auf das Produkt. Ihre Holzschläger haben eine Lieferzeit von 2 Tagen, und es dauert 2 volle Tage, um den Holzschläger zu entwerfen, herzustellen und zu individualisieren. In diesem Fall würde Ihre Vorlaufzeit wie folgt berechnet werden:

CT [2] + DT [2] = LT [4]

Ihre Kunden können mit einer Vorlaufzeit von 4 Tagen rechnen, bevor sie das fertige Produkt erhalten. Diese Gleichung kann weiter in kleinere Teile zerlegt werden, um die spezifischen Maßnahmen zu ermitteln, die zur gesamten Durchlaufzeit beitragen. Dies kann mehrere Transportlinien, Entwurfsphasen, Produktionsphasen und mehr umfassen.

Taktzeit vs. Zykluszeit vs. Durchlaufzeit


Da Sie nun in der Lage sind, Ihre Durchlaufzeit zu berechnen, können Sie diese Informationen mit anderen Lean-Produktionskennzahlen zusammenführen.

Taktzeit: Die benötigte Produktionszeit, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.
Zykluszeit: Die tatsächliche Produktionszeit für einen Artikel.
Vorlaufzeit: Die Zeit vom Zeitpunkt der Bestellung durch den Kunden bis zum Eingang der Bestellung und der Abwicklung der Zahlung.
Da die Durchlaufzeit die Zykluszeit einschließt, die von der Taktzeit beeinflusst wird, sind diese drei Messgrößen eng miteinander verbunden. Die Taktzeit (Nachfrage) bestimmt die optimale Zykluszeit (Produktionsrate), die sich wiederum auf die Vorlaufzeit auswirkt (wie lange es dauert, bis der Kunde das Produkt erhält).

Wenn Sie verstanden haben, wie diese drei Faktoren zusammenwirken, können Sie erkennen, wie andere Faktoren Ihre Vorlaufzeit beeinflussen. So können Sie auch kreative Wege finden, um Ihre Zeiten zu verbessern und die Erwartungen Ihrer Kunden zu erfüllen.

Welche Faktoren beeinflussen die Vorlaufzeit?


Da die Durchlaufzeit den größten Teil des Produktionsprozesses umfasst, ist es nicht überraschend, dass es eine Vielzahl von Komponenten gibt, die die Durchlaufzeit positiv und negativ beeinflussen können.

Zu den häufigsten Gegnern der Vorlaufzeit gehören:

Verknappung von Rohstoffen;
Langsame Zykluszeit;
Ineffiziente Bestandsverwaltung;
Zusammenbruch des Transports;
Menschliche Fehler und Naturkatastrophen
Die Hersteller können diese Probleme jedoch durch die Einführung dieser 4 intelligenten Fertigungstechniken bekämpfen.

Verkürzung der Durchlaufzeit eines Produkts: Dies ist ein wichtiger Weg, um die Durchlaufzeit zu erhöhen. Wenn das Produkt schneller und effizienter produziert werden kann, können die Kunden das Produkt schneller vom Band nehmen, während die Lagerbestände besser auf die Marktnachfrage reagieren können. Nutzen Sie Werkzeuge wie Arbeitsanweisungssoftware, um Ihre Produktionslinie zu beschleunigen.

Diversifizierung der Lieferkette: Die Verwendung von lokal beschafften Teilen oder der Erwerb mehrerer Materiallieferanten kann Ihnen helfen, sich gegen eventuelle Materialengpässe abzusichern. Dadurch werden Produktionsstillstände beseitigt und die Durchlaufzeit verkürzt.

Effiziente Lagerbestandsverwaltung: Der Einsatz automatischer Lagerauffüllungssysteme ermöglicht es den Herstellern, mit Hilfe einer Regelmaschine Bestandsparameter festzulegen. Das System bestellt selbstständig Teile oder Materialien, wenn es am günstigsten und notwendigsten ist. Auf diese Weise werden auch durch niedrige Bestände verursachte Stillstände oder Pausen vermieden.

Speisung der Produktion durch einen kleinen Bestand: Bereits hergestellte Produkte zu haben, wäre ein sehr effektiver Weg, um die Vorlaufzeit zu verkürzen. Die Lieferung wäre der einzige Faktor, der zu berechnen wäre. Masseninventuren sind jedoch kostspielig und ineffizient. Aber die Hersteller können einen kleinen Bestand halten, der zwischen dem Kunden und der Produktionslinie steht. Auf diese Weise erhält der Kunde bei Eingang einer Bestellung sein Produkt schnell aus dem Lager, während die Produktion daran arbeitet, den leeren Platz zu füllen.

Subscribe To Our Newsletter

Get updates and learn from the best

More To Explore

qr code on screengrab
knowledge

Barcode

1D code 1D codes, also known as linear or one-dimensional codes, are barcodes consisting of parallel lines of varying widths and spaces. They can store